Für Familien und Beteiligte

Wie läuft so eine gutachterliche Untersuchung ab?

 

Auf dieser Seite möchten wir Sie als Familienmitglieder darüber aufklären, was im gutachterlichen Prozess auf Sie zukommt. Die Teilnahme an einer Begutachtung ist freiwillig und stellt für den positiven Verlauf Ihres Familienkonfliktes eine Chance dar.

 

Zunächst werden Sie schriftlich von uns zu einem Erstgespräch in unseren Praxisräumlichkeiten eingeladen. In der Regel findet dieser Termin ohne Kind(er) statt. Bei diesem Gespräch möchte Ihre Sachverständige Sie kennenlernen, etwas über Ihre Familiengeschichte erfahren und Ihre ganz persönliche Sichtweise zum Fall anhören. Falls es notwendig sein sollte, kann auch ein Dolmetscher hinzugezogen werden. Dieses Erstgespräch dauert erfahrungsgemäß zwischen 1-2 Stunden; ggf. sind noch weitere Gesprächstermine notwendig, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Anschließend findet in den meisten Fällen ein separates Treffen für jedes Elternteil zur Interaktionsbeobachtung statt, dieses Mal aber mit dem Kind oder den Kindern. Bei manchen Fragestellungen sind Hausbesuche bzw. Kindergespräche notwendig sowie der Einsatz psychologischer Testverfahren.


In den meisten Fällen ist es wichtig für uns, mit Erzieher/innen, Ärzten/-innen und Lehrer/innen zu sprechen, um Informationen seitens Dritter zu erhalten. Auch dies geschieht auf freiwilliger Basis und bedarf Ihrer Schweigepflichtsentbindung.

Im Anschluss an die Untersuchung wird das psychologische Gutachten schriftlich erstattet.

Praxisteam Psychoforensik

Leona Irani

M.Sc. Psychologie

 
c/o RaumZeitSinn

Mühlenbach 42

50676 Köln

 

Tel.: 02234 9793469

Fax: 02234 2534949

Mobil: 0170 2490510

Praxisteam Psychoforensik

Myriam Albrecht

M.Sc. Rechtspsychologie

 

In der Wehrhecke 38
53125 Bonn

 

Tel.: 0228 92983545

Fax: 0228 92934977

Mobil: 0157 53379484